Der 8 Punkte Check

Eine Erkrankung der Venen verläuft oft lange unerkannt und wird meist erst bemerkt, wenn es zu spät ist. Sofern Sie sich regelmässig selbst kontrollieren, können Sie ein beginnendes Venenleiden rechtzeitig erkennen. Dann lassen sich die notwendigen Behandlungsmassnahmen schon früh einleiten und Folgeschäden verhindern. Auf folgende sichtbare Veränderungen sollten Sie achten:

1. Auftreten von Besenreiser oder Krampfadern

Das Auftreten von Besenreiser oder Krampfadern ist ein Hinweis für eine Venenschwäche oder ein beginnendes Venenleiden. Auch wenn Sie noch keine Beschwerden haben, sollten Sie sich von einem Spezialisten untersuchen lassen. Nur so kann eine behandlungsbedürftige, fortgeschrittene Venenkrankheit ausgeschlossen werden, deren Schwere nicht immer auf der Haut sichtbar ist.

2. Zunahme des Beinumfanges

Eine Schwellung der Beine macht sich leicht dadurch bemerkbar, dass Sie kaum noch in den Schuh hineinkommen, die Socke einen Abdruck hinterlässt etc. Vor allem dann, wenn die Schwellung einseitig auftritt, kann sie ein Warnsignal für eine Venenerkrankung sein. Diese Veränderungen, denen auch eine Herz- oder Nierenerkrankung zugrunde liegen kann, sollten unbedingt einem Arzt gezeigt werden.

3. Verfärbung der Haut

Bräunliche Pigmentierungen der Haut am Unterschenkel, die dem Teint nach ausgiebigen Sonnenbädern ähneln, können auf eine chronische Venenstauung hinweisen.

4. Juckreiz

Juckende Haut an den Beinen entsteht oft aufgrund einer venösen Stauung und kann zu trockener, schuppender Haut und zu einer Entzündung (Ekzem) führen. In vielen Fällen ist der Juckreiz ein Zeichen einer schweren Venenerkrankung.

5. Verhärtung, Rötung und akuter Schmerz über Krampfadern

Bei diesen Veränderungen handelt es sich oft um eine oberflächliche Venenentzündung, die meist harmlos, aber unangenehm ist. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, um Komplikationen vorzubeugen.

6. "Offenes Bein"

Einem "offenen Bein" liegen in den meisten Fällen erkrankte Venen zugrunde. Vertrauen Sie nicht auf Ihre "Hausrezepte", sondern gehen Sie unverzüglich zum Arzt. Umso rascher eine adäquate Behandlung begonnen wird, umso geringer bleibt der Schaden an der Haut und um so schneller heilt das Bein wieder zu.

7. Die Beine sind geschwollen, schwer und angespannt

Diese Beschwerden sind typisch für ein Venenleiden und gehen oft mit den erwähnten sichtbaren Veränderungen an den Beinen einher.

8. Schmerzen im Bereich der Beininnenseite oder der Wade

Diese Beschwerden können ein Alarmzeichen für eine Thrombose oder Venenentzündung sein, weswegen unbedingt ein Arzt aufgesucht werden sollte.