Röntgenkontrastmittel

Bei der Röntgenuntersuchung der Venen wird in ein Blutgefäss am Fussrücken Kontrastmittel gespritzt, so dass die gesamten Venen am Bein zur Darstellung kommen. Dieses Verfahren wird immer seltener benötigt. Die meisten Fragestellungen lassen sich mit den anderen bereits erwähnten Untersuchungsmethoden ausreichend beantworten.

Die Kontrastmitteldarstellung der Beinvenen, Phlebographie genannt, wird heutzutage vor allem da eingesetzt, wo die vorausgegangene Duplexuntersuchung keine eindeutigen Ergebnisse erbrachte. Auch ist sie dann gefragt, wenn man den Ursprung untypischer Krampfadern am Bein darstellen will (Varikographie).