Besenreiser

Besenreiser, auch geplatzte Äderchen genannt, sind feine rötlich bis bläulich erscheinende Gefässchen, die besonders an den Beinen auftreten. Gelegentlich können sie auch im Bereich des Bauches, des Brustkorbes, auf der Brust oder am Dekolleté gefunden werden – dann werden sie Teleangiektasien genannt. Im Gesicht werden diese kleine Äderchen unter dem Begriff Couperose zusammengefasst. 

Die Behandlung von Besenreisern mit der Schaumverödung und/oder dem Laser ist einfach, fast schmerzfrei, relativ kostengünstig, sehr effizient und kann beliebig oft wiederholt werden. Aufwendige Nachbehandlungskonzepte oder Verhaltensregeln entfallen, das Tragen von Kompressionsstrümpfen ist bei dieser Methode ebenfalls unnötig. Je nach Befund ist allerdings Geduld notwendig, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Wenn neue Besenreiser auftreten, sollten diese rasch behandelt werden – nur so bleiben die Beine dauerhaft schön und makellos. Je früher die Behandlungen erfolgen, desto länger hält das Ergebnis!

Besenreiser durch Schaumverödung entfernen

Besenreiser durch Schaumverödung entfernen

Die Schaumverödung ist eine neue, effiziente Methode, bei der ein speziell präparierter Schaum in die Venen gespritzt wird.

Weitere Videos