Prävention

Bewegungsmangel ist ein Hauptgrund für die Entstehung oder Verschlechterung eines Venenleidens. Prinzipiell eigenen sich bei Venenleiden alle Sportarten, die die Muskulatur am Bein kräftigen und den venösen Rückfluss fördern. Je nach Alter und Verfassung sollte die Bewegungsform ausgewählt werden, die am meisten Spass macht.

Bewegungsmangel ist ein Hauptgrund für die Entstehung oder Verschlechterung eines Venenleidens. Prinzipiell eigenen sich bei Venenleiden alle Sportarten, die die Muskulatur am Bein kräftigen und den venösen Rückfluss fördern. Je nach Alter und Verfassung sollte die Bewegungsform ausgewählt werden, die am meisten Spass macht.

Ein paar praktische Tipps:

Falls Sie bisher eher unsportlich waren, so beginnen Sie mit Spaziergängen oder Wanderungen. Kaufen Sie sich einen Hund: Damit sind sie gezwungen, sich täglich zu bewegen. Steigen Sie Treppen, anstatt den Fahrstuhl zu benutzen. Lassen Sie das Auto in der Garage und besorgen Sie kleinere Erledigungen mit dem Fahrrad oder zu Fuss. Schwimmen Sie regelmässig − Schwimmen übt eine äusserst günstige Wirkung auf das Venensystem aus. Das Zusammenspiel aus Muskelbewegung und kühlendem Effekt des Wassers fördert den venösen Fluss und Tonus. Aber auch andere Sportarten , die viel Bein- und Muskelarbeit beinhalten, sind für Venenkranke geeignet. Hierzu gehören:

  •  Skilanglauf
  • (Mini-) Golf
  • Tanzen
  • Gymnastik
  • alle Laufsportarten

Sportarten, die eine erhöhte Verletzungsgefahr und damit das Risiko einer Thrombose beinhalten, sollten vermieden werden. Hierzu gehören Ballsportarten (Fussball, Handball, Basketball etc.), Kampfsportarten, Skifahren, Rollerblades, Snowboard, Tennis, Squash oder verwandte Sportarten. All diese Sportarten sind für Venenkranke nicht optimal, da die abrupten Bewegungen das Venensystem unnötig belasten. 

Downloads

Alle Informationen zum Thema können Sie jederzeit auch gerne als PDF-Broschüre downloaden: